Historische Radios - Eine Chronik in Wort und Bild
Aeriola
Geräte

1925/26 mußte der Käufer für ein Gerät dieser Art noch über hundert Mark bezahlen, erst als der OE 333 auf den Markt kam, rutschten die Preise auf rund 40 Mark ab.

Der Sammler schätzt vor allem die älteren Modelle, wie den hier abgebildeten Dreiröhren-Einkreisempfänger B 31. Er hat noch drei Heizregler und auf dem Spulenschwenker sitzen zwei Original-Aeriola-Spulen. (Sammlung H.Bergmann)

B 31: 800-1200 Euro



 

Zweikreiser Duplex 2(1926/27) mit zwei Duotron-Röhren. Bis auf den letzten Zentimeter wurde das Gerät mit Einzelteilen, darunter auch zwei NF-Trafos, vollgepackt. Alle Verbindungskontakte sind geschraubt – es gibt keine Lötstellen. (Sammlung W.Menzel)

Duplex 2: 1000-1500 Euro



 

Mit dem neuen Netzanschlußempfänger Type FORT glaubte Aeriola, den Anschluß an den Stand der Technik gefunden zu haben. Ob er 1927/28 noch auf den Markt kam, ist fraglich; in Sammlerkreisen ist von der Existenz des mit dem Lautsprecher kombinierten Gerätes nichts bekannt.