Historische Radios - Eine Chronik in Wort und Bild
Bärner & Link
Geräte

Damit es nicht gleich als LTP-Zauberflöte zu erkennen war, steckten die Herren Dr. Bärner & Link ihr Chassis in ein neu gestaltetes Gehäuse (im Radiokatalog 1950/51 und in der „Funktechnik“ 23/50 ist noch das alte abgebildet).

Eine bemerkenswerte Geschichte vermag die Rückwand zu erzählen, die ursprünglich für ein Zauberflöten-Modell der Tübinger Firma LTP gefertigt worden war. Weil Herr Lennartz ständig die Typen wechselte, erhielt das Pappteil eine neue Goldprägung: Original LTP-Gerät Type 4 c wurde zur zweiten Version. Dann wanderte es zu den Herren Hartmeyer und Ressel, welche die Goldprägungen überkleben ließen und der so neutralisierten Rückwand die Aufschriften „Süfag, Süddeutsche Funkapparategesellschaft Tübingen“ und Samba 239 verpaßten. Der Tragikomödie vierter und letzter Akt: Dr. Bärner & Link überspritzten eben diese Goldprägung mit brauner Farbe, drehten die Rückwand um und versahen sie auf der Kehrseite mit ihrem Firmenemblem „BL“ und der Goldschrift Samba. Erkenntnis des Sammlers: Das Radio wäre nicht bemerkenswert – seine Rückwand aber ist es.

Samba: 40-100 Euro