Historische Radios - Eine Chronik in Wort und Bild
Blaupunkt (Ideal)
Geräte

Im vorherigen Modelljahr hatte Blaupunkt nur Superhets in den Katalogen, 1935 erschien dieses Einkreisgerät 3 W 15.

Nicht nur die schöne Gehäusegestaltung mit dem eingesetzten Bakelit-Preßteil ist bestechend, vor allem die (früher übliche) technische Konzeption mit zwei Trioden im Audion- und NF-Verstärkerteil fällt (im Baujahr 1935) aus dem Rahmen. Das vorbildlich aufgebaute Modell mit den neuen Topfsockel-Röhren AC 2, AC 2 und AL 1 war vor allem für musikalisch anspruchsvolle Hörer gedacht, die auf Fernempfang weniger Wert legten. Deshalb verzichtete man auch auf den Kurzwellenbereich.

3 W 15: 120-200 Euro



 

1935 waren die Idealwerke (nach Saba) zum Marktführer geworden, eine fortschrittliche Verfahrenstechnik und die stilvolle Gehäusegestaltung hatten das ihrige dazu beigetragen.

Auch in der Entwicklung beschritt Blaupunkt gelegentlich eigene Wege – oft war die Röhrenbestückung „etwas anders als die andern“. So auch bei diesem Fünfkreis-Superhet 4 GW 56, in dem man die Allstrom-Röhren CK 1, CH 1, CB 2, CC 2 und CL 4 findet.

4 GW 56: 80-180 Euro



 

Drei Jahre lang, von 1934 bis 36, hatte Blaupunkt in den Spitzengeräten die „Litfaßsäulen“-Skala. Die letzten mit dieser Skalen-Konstruktion sind: der hier abgebildete Großsuper 5 W 86 und sein noch größerer Bruder 7 W 86.

Beachtlich die Röhrenbestückung des mit einer Vorstufe ausgestatteten Achtkreisers: unter den sieben Empfängerröhren finden sich drei Hexoden AH 1. Eine davon ist die Mischröhre, im Oszillator sitzt eine AC 2. Nur in sehr wertvollen Geräten zog man diese aufwendigere Lösung der ACH 1 vor.

Der 5 W 86 ist auch eines der wenigen Geräte, die auf Geradeaus-Empfang umgeschaltet werden konnten.

5 W 86: 300-400 Euro



 

Vergeblich sucht man diesen Spitzensuper 7 W 86 in den 1936er Katalogen – man könnte glauben, Blaupunkt hätte ihn als „Geheimtip“ einem erlesenen Kundenkreis vorbehalten.

Es war ja doch ein außergewöhnliches Modell, die „Litfaß-Säulen-Skala“ kommt hier besonders vorteilhaft zur Geltung. Eingangsseitig ist der Vorstufensuperhet wie der 5 W 86 aufgebaut, NF-seitig aber hat er anstelle der AF 7 und AL 4 zwei Treibertrioden AC 2 und (im Gegentakt) zwei Endtrioden AD 1. Links und rechts der Skala sitzen die Hoch- und Tiefton-Lautsprecher. (Sammlung J.Bergmann)

7 W 86: 1000-1500 Euro